Webentwicklung

Wie viel Aufwand steckt in einem Webprojekt?

squirrel 2429059 1920

Bereits in einer einfachen individuellen Website (selbstverständlich mobilfähig) steckt so viel Konzeptionsarbeit, Technologie, Know How und Testaufwand drin, dass man unter 40 – 60 Stunden gar nicht anfangen muss darüber nachzudenken. Das Spektrum ist nach oben offen.

Schnell (und günstig) lässt sich hingegen ein CMS installieren, mit den wichtigsten Plugins versehen und mit einem Logo und vielleicht ein, zwei Farben mit Wiedererkennungsmerkmalen ausstatten. Für Privatpersonen und kleine Vereine mit geringem Budget ist das eine akzeptable Lösung, für Freiberufler ein Anfang. – Bedacht sei allerdings, dass hinter Entwicklungen die das möglich machen, viele Arbeitsstunden stehen, ohne die Websites wie wir sie heute auf Basis von Open Source-Projekten wie WordPress bauen, nicht denkbar wären.

Geteilte Ressourcen – wie zum Beispiel ein Theme das bereits Tausende andere verwenden – sind verständlicherweise günstiger zu bekommen, als Lösungen, die als Ergebnis einer Bedarfsanalyse konkret und exklusiv entwickelt werden. Wer davon ausgeht, dass die gekaufte Billiglösung günstiger kommt als eine zielgerichtet entwickelte, kann sich zudem irren. Selten hat man das Glück eine fertige Komponente zu erwerben, die in allen Punkten dem entspricht was die Anforderungen vorgeben. Wer Lösungen Kompromissen vorzieht, wird damit womöglich nicht froh.

So wenig, wie man nach ein paar Monaten bereits seinen berufliche Laufbahn abschließen kann, wird eine Website nach dem Launch ihr endgültiges Finale feiern nach dem nie wieder Aufwand entsteht. Bedingungen verändern sich, Technologien entwickeln sich, das Internet wächst, die Medien werden vielfältiger, und das Verhalten der Menschen passt sich dem an. Wer sich auf einen Webauftritt einlässt, kauft sich damit also eher so etwas wie ein pflegebedürftiges Haustier mit Aufmerksamkeitsbedürfnis und Anspruch, kein Möbelstück, das man nur ab und zu mal abstaubt, wenn gar.

weiter schmökern

Schreibe einen Kommentar

Bitte Kommentarfunktion nicht für Supportanfragen nutzen. Dem kann hier nicht entsprochen werden.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.