Kunden und Leser | WordPress

Welches Memory Limit sollte mit WordPress nicht unterschritten werden?

balance 2050416 1920

Richtig ist zwar, dass WordPress bereits bei einem memory_limit von 32 MB (derzeit noch) läuft. Aber selbst ein Webprodukt mit einer Obergrenze von 64 MB wird in den wenigsten Fällen tatsächlich reichen. Themes und Plugins benötigen ebenfalls Ressourcen. Vor allem Backups könnten vor unzureichenden Kapazitäten scheitern.

Wenn Fotos bei der Gestaltung und Redaktion eine Rolle spielen und größere Bilder oder viele verschiedene Bildgrößen im Spiel sind, führt bei diesem Vorgang ein zu knapp bemessenes memory_limit ebenfalls zu Fehlschlägen.

Ein über die Mindestanforderung hinausgehendes memory_limit für PHP-Skripte wird nicht ständig ausgereizt, sondern nur in Momenten beansprucht, an denen beispielsweise ein Backup durchläuft oder Bildzuschnitte beim Hochladen erfolgen. Abbrüche die mit unbekannter HTML-Fehler deklariert sind oder das Scheitern von Backups nach dem Hängenbleiben des Backupscripts sind Hinweise darauf, dass der verfügbare Speicher für die Ausführung zu knapp bemessen ist.

Ein Hostingprodukt unter einem Memory Limit von 128 MB würde ich nicht mehr in Betracht ziehen. Bei guten Hostern ist das mittlerweile allerdings Standard.

Bei vielen Webhostingspaket-Beschreibungen fehlt die Angabe eines Limits. Im Zweifelsfall bringen Recherchen nähere Erkenntnisse, oder eine Frage beim Hoster. Nicht bei allen Anbietern ist das memory_limit auf einen festen Wert begrenzt. Bevor der Provider kontaktiert oder gewechselt wird, kann es sich lohnen zu testen, ob der verfügbare Speicher konfigurierbar ist. Hierfür gibt es je nach Provider unterschiedliche Wege (bis hin zu gar keinem).

Option 1 – Skript-Einstellungen im Serverpaket

Option 2 – über wp-config.php

Wenn keine Einstellung in der Paketverwaltung zur Verfügung steht, in der wp-config.php das memory_limit hochsetzen (vorher Backup der Datei machen), und zwar mit dem Eintrag:
define('WP_MEMORY_LIMIT', '128M');

Option 3 – über .htaccess

Wenn Option 2 nichts bringt, die Datei .htaccess mit folgender Zeile editieren (vorher Backup der Datei machen):
php_value memory_limit 128M

Option 4 – über php.ini

Die über eine eigene php.ini steuerbare Konfiguration ist bei Shared Hosting nicht unbedingt üblich, allerdings auch nicht auszuschließen.
Die Zeile memory_limit=128M; in der pho.ini könnte ggf. zur gewünschten Erhöhung führen.

Ob die angewandte Maßnahme erfolgreich war, verrät beispielweise das Plugin Server IP Memory Usage.

Ändert sich nichts am Status, dann lässt der Provider das Hochsetzen des Memory Limits nicht zu. In diesem Fall können noch Kontaktaufnahme oder Paketupgrade helfen. Ansonsten bleiben nur Frust oder Wechsel.

Wichtiger Hinweis: Die Dateien bitte nur mit einem geeigneten Skripting-Tool editieren.

weiter schmökern

Schreibe einen Kommentar

Bitte Kommentarfunktion nicht für Supportanfragen nutzen. Dem kann hier nicht entsprochen werden.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.