Performance

Untrennbar verbunden: Performance und SEO

Lange Wartezeiten auf Websites führen zu Absprüngen. Für Blogs bedeutet das, weniger Leser, für Firmenauftritte weniger potentielle Kunden, für Online-Shops weniger Umsatz. Leichter lassen sich Chancen die praktisch schon vor der Türe stehen, nicht verschenken, als die Bedeutung von Performance zu vernachlässigen. Die abträglichen Auswirkungen gedehnter Ladezeiten auf Websites sind zwar schon lange ein Thema,…

Performance

Query Strings von statischen Resourcen in WordPress entfernen

Üblicherweise hängt WordPress an CSS- und Skriptdateien mit einem Query String Versionsnummern dran. Das hat zwar eher nicht den Effekt, dass es sich auf die Ladezeiten auswirkt. manche Performance-Mess-Referenzen beanstanden daher den Einsatz von Query Strings und enmpfehlen, sie zu entfernen. Das geht so: Der tatsächliche Impact (fühlbare / messbare Ladezeit) ist allerdings in den…

Performance | Webentwicklung | WP-Themes

Im Parent Theme nicht deklarierte Abhängigkeiten von Skripten nachholen

Aus Performancegründen lade ich Javascript-Dateien in selbst programmierten Plugins oder (Child-)Themes immer im Footer. Daneben muss allerdings mit Komponenten – WordPress inklusive – gerechnet werden, die das nicht tun. Für solche Fälle gibt es Mechanismen, die korrekt eingebundene Skripte in den Footer versetzen. Korrekt eingebunden bedeutet auch, dass Skript-Abhängigkeiten, da wo sie gegeben sind, angegeben…

Performance | Webserver

Performance-Gewinn mit HTTP/2.0

Website-Betreiber mussten sich in den letzten Jahren an vieles gewöhnen. Impressum-Pflicht, Datenschutzerklärung, (Tracking-) Cookie-Hinweise, CMS die man immer wieder updaten muss, Verschlüsselung zumindest ihrer Formularseiten, und – auf die Performance ihrer Site Wert zu legen. 16 Jahre nach Einführung von HTTP/1.1 (1999) wurde es Zeit für eine Kommunikation zwischen Server und Client die den erheblich…

Performance | Responsive Webdesign

Schadet Responsive Webdesign denn nicht der Performance?

Dass es derlei Gerüchte gibt, war mir offen gestanden neu. Seit 2008 setze ich mich damit auseinander, auf welchem Weg man (auch) mobile Geräte mit Webinhalten bedienen kann, und nahm ein paar abenteuerliche Umwege hin, bevor ich Mediaqueries und Responsive Webdesign entdeckte. Von da an war es keine Frage mehr, auf welche Technik ich bauen…