Responsive Webdesign

Mobilfähigkeit von Websites und die Auswirkung auf die Anzeige in Suchergebnissen

post image 10710 2016 05 jpg

Sofern Websites bei Google Webmastertools angemeldet sind, versendet Google seit etwa Anfang des Jahres Nachrichten an Inhaber nicht mobilfähiger Websites mit dem Hinweis, Probleme der mobilen Nutzerfreundlichkeit zu beheben. Das bedeutet, die Website benötigt neue Layout-Dateien, oder im Fall eines CMS ein neues Theme mit «Responsive Design». Damit kann der Anforderung ggf. schnell entsprochen werden. Schwieriger wird es bei individuellem CI-Design. Das muss um der Anforderung zu entsprechen neu gemacht oder zumindest überarbeitet werden (eine Frage der Struktur). Betroffen sind vor allen Dingen schon etwas ältere Websites und deren Themes.

Die Auswirkung ist:

Diese Seiten werden von der Google-Suche als nicht für Mobilgeräte optimiert eingestuft, und werden entsprechend in den Suchergebnissen für Smartphone-Nutzer dargestellt.

Wer keine Webmastertools verwendet bekommt diese Nachricht nicht, ist aber natürlich trotzdem betroffen, falls seine Website noch nicht für die Darstellung auf mobile Endgeräte (um)gerüstet ist. Mit Hilfe von Emulatoren kann man die Mobilfähigkeit seiner Website auch vom Desktoprechner aus überprüfen.

Nicht in jedem Fall kann man sich nur auf Online-Emulatoren verlassen, da manche Websites nicht auf Veränderungen der Browserfenstergröße reagieren, sondern sich die Anpassung des Layouts auch an der Geräteauflösung orientieren kann. Dann sind Online-Emulatoren für eine Überprüfung der Mobilfähigkeit nicht ausreichend, da die Auflösung des Gerätes dieselbe bleibt, die des Rechners über den der Betrachter zugreift.

Anders verhält es sich mit einem Emulator den man sich auf seinem Rechner installiert, wie den Mobile Emulator von Opera. Er ist nicht nur kostenfrei, sondern auch für jede Plattform verfügbar und emuliert auswahlsweise mehrere Smartphones und Tablets mit unterschiedlichen Auflösungen. Passt sich eine Website auch hier nicht an, ist es an der Zeit an eine Überarbeitung zu denken.

weiter schmökern

Schreibe einen Kommentar

Bitte Kommentarfunktion nicht für Supportanfragen nutzen. Dem kann hier nicht entsprochen werden.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.