Classic Themes mit FSE-Template Parts? – WordPress 6.1 macht es möglich!

hybrid

foto von aldo houtkamp auf unsplash

Dieses interessante neue Feature hatte ich anfangs gar nicht mitbekommen, und stolperte eher zufällig über den Artikel Block-based template parts in traditional themes.

Um diese Funktion zu aktivieren, muss ein Theme die Unterstützung für block-template-parts erhalten. Der Themenentwickler kann blockbasierte template-parts hinzufügen, indem er HTML-Dateien, die die Blockvorlage enthalten, in den Ordner /parts im Stammverzeichnis des Themes platziert.

function add_block_template_part_support() {
    add_theme_support( 'block-template-parts' );
}
add_action( 'after_setup_theme', 'add_block_template_part_support' );

Das Theme benötigt nun eine Datei footer.html, die unter dem Themeverzeichnis „parts“ liegen muss (dasselbe gilt ggf. für ein Header-Template).

Diese Datei sollte die Standardauszeichnung der Blöcke enthalten, die zum Aufbau der Footers verwendet werden, zum Beispiel:

<!-- wp:group {"layout":{"inherit":true}} -->
<div class="wp-block-group">
    <!-- wp:group {"style":{"spacing":{"padding":{"top":"80px","bottom":"30px"}}}} -->
    <div class="wp-block-group" style="padding-top:80px;padding-bottom:30px">
        <!-- wp:paragraph {"align":"center"} -->
        <p class="has-text-align-center">Proudly Powered by <a href="https://wordpress.org" rel="nofollow">WordPress</a></p>
        <!-- /wp:paragraph -->
    </div>
    <!-- /wp:group -->
</div>
<!-- /wp:group -->

Damit das Template zu Anwendung kommt, muss an der entsprechenden Stelle in den Haupt-Templates die Funktion mit dem Namen des template parts und einem einzigen Parameter aufgerufen werden.

<?php block_template_part( 'footer' ); ?>

Auf diese Weise könnte so manches beliebte Classic Theme zum Hybriden werden, der Wahlweise im bereits eingerichteten Modus und mit Customizer weiterläuft, aber auch teilweise als FSE-Themes fungiert, falls jemand eine Site neu oder umgestalten möchte.

Eine Einschränkung scheint es allerdings noch zu geben, nämlich Shortcode-Blocks funktionieren in den Bereichen offenbar (noch?) nicht.

weitere Beiträge zu:

Bitte Kommentarfunktion nicht für Supportanfragen nutzen. Dem kann hier nicht entsprochen werden. Die Angabe einer E-Mail-Adresse und eines Namens ist nicht erforderlich. Einen (Spitz)-Namen zu nennen wäre aber doch nett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Sowohl angegebener Name als auch E-Mail-Adresse (beides ist optional, dafür werden alle Kommentare vor Veröffentlichung geprüft) werden dauerhaft gespeichert. Du kannst jeder Zeit die Löschung Deiner Daten oder / und Kommentare einfordern, direkt über dieses Formular (wird nicht veröffentlicht, und im Anschluss gelöscht), und ich werde das umgehend erledigen. – Mit hinterlassenen Kommentaren hinterlegte IP-Adressen werden nach zwei Monaten automatisch gelöscht

publicly queryable