recycle 57136 1920
Bild von Shirley Hirst auf Pixabay

Block von einer zur anderen WordPress Site transferieren

Jeder Gutenbergblock kann per Klick auf den entsprechenden Befehl in seinem Menü (drei vertikale Punkte neben den Formatierungsbuttons) zu wiederverwendbaren Blöcken hinzugefügt werden.

reusable 02

Sobald er unter einem eindeutigen Namen gespeichert ist, steht er auf der gesamten Website in der untersten Blockgruppe “Wiederverwendbar” bereit, um überall erneut eingefügt zu werden, mit allen Einstellungen und Inhalten.

Die Fixierung von Einstellungen und Inhalten gilt bereits für den ursprünglich als wiederverwendbar gespeicherten Orignalblock, und ändern sich, sobald der wiederverwendbare Block verändert wird, wie an jeder weiteren Stelle, an welcher der Block vorkommt.

reusable 01

Wo das nicht geschehen oder ein ursprünglich wiederverwendbarer Block modifziert werden soll, den Block nach dem Einfügen in seinen Einstellungen “In normalen Block umwandeln“. Er lässt sich dann editieren, ohne dass der Orignalblock in Mitleidenschaft gezogen wird (und umgekehrt). Das ist besonders dann praktisch, wenn komplexe Blöcke mit vielen Formatierungseinstellungen auf verschiedenen Seiten verwendet werden sollen, jedoch die Inhalte voneinander abweichen.

Gespeicherte Blöcke bearbeiten

Die Einstellungen der jeweiligen Seite halten unter den Werkzeugen einen Link zu “Alle wiederverwendbaren Blöcke verwalten“.

reusable 03

Es gibt potentiell eine Abkürzung zu diesem Bereich (der Link ist URL/wp-admin/edit.php?post_type=wp_block), die vielleicht nützlich ist, wenn viel mit wiederverwendbaren Blöcken gearbeitet wird. Das nachfolgende Snippet, in der functions.php des Themes fügt einen Link ins Admin-Menü unterhalb der Beiträge ein
(muss man aber nicht machen, da man über “Alle wiederverwendbaren Blöcke verwalten” an derselben Stelle rauskommt).

function flxo_add_blocks_to_menu() {
	add_menu_page(
		__( 'Reuseable Blocks' , 'flexyosity' ),
		__( 'Reuseable Blocks' , 'flexyosity' ),
		'manage_options',
		'edit.php?post_type=wp_block',
		null,
		null,
		5
	);
}
add_action( 'admin_menu', 'flxo_add_blocks_to_menu' );

Die Modifizierung der Argumente ( $args['show_in_menu'] = true; ) über den register_post_type_args-Filter führte hingegen nicht zum erwarteten Ergebnis (lediglich in der Admin-Leiste unter “Neu” war dann auch der Block vertreten).

Unabhängig davon, wie man auf den Link mit den wiederverwenbaren Blöcken gelangt, ist das ein sehr interessanter Bereich.

reusable 04

Hier lassen sich bestehende Blöcke als JSON auf den Rechner runterladen und in andere WordPress-Sites über “Import von JSON” reinholen. Und natürlich können auch direkt neue Blöcke generiert werden, die dann in der “Wiederverwendbar”-Gruppe gelistet sind. Achtung allerdings beim Feature “zu wiederverwendbaren Blöcken hinzufügen” in diesem Bereich. Das legt eine Kopie an.

Der Blockbereich bietet sich als Lager für Formatvorlagen mit Beispielinhalten an, die man nach dem Einfügen und Umwandeln in einen normalen Block durch neuen Content ersetzt.

Änderungen an einem bestehenden und bereits eingesetzten Block wirken sich auf alle Positionen aus, in denen der Block verwendet wird (betrifft nicht umgewandelte und modifizierte Blöcke).

Bei Blöcken aus Plugins müssen vorher die entsprechenden Plugins auch in der Empfängersite aktiviert sein, damit der Import reibungsfrei funktioniert.

Allerdings werden mit dem Export von Blöcken keine Bilddateien übertragen, und auch nicht importiert. Bilder- oder Galerieblöcke zum Beispiel zeigen also Bilder an die sich auf der Ursprungssite befinden.

Über Gabriele Lässer

WordPress Sorgen? - Nicht mit mir! Ich freue mich auf spannende Herausforderungen

Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Overlay background for modal content